Fast schon ein Heimspiel


Durch ihre Mitgliedschaft bei Stade aktuell fühlen sich die Schausteller Astrid und Udo Elsner aus Lamstedt gut vertreten. Der Verein ist für sie das richtige Sprachrohr zur Stadt.

Astrid und Udo Elsner haben ihren Favoriten unter den Stader Veranstaltungen: das Shantychor-Festival im Oktober. „Chorleute sind immer fröhliche Leute“, sagt Udo Elsner, der seit 2003 mit seiner Frau zu den festen Schaustellern von Stade aktuell zählt.  Bei den beiden Trödelmärkten im Frühjahr und Herbst, auf Altstadt- und Winzerfest und beim Shantychor-Festival stehen die beiden mit Fischdelikatessen auf dem Fischmarkt, auf dem Weihnachtsmarkt sind sie mit ihrer Punschhütte. Genau dort möchten sie auch stehen. „Auf dem Fischmarkt ist es nicht so voll und man kommt mit den Leuten ins Gespräch“, sagt Astrid Elsner. Aus vielen Kunden wurden so über die Jahre Stammkunden. Ein Golfclub kommt in jedem Jahr zur Weihnachtsfeier auf den Stader Weihnachtsmarkt und gibt – gut organisiert – an Elsners Punschstand seine Getränkewünsche gleich per Zettel auf.

Heimspiel
Astrid und Udo Elsner stehen mit ihrem Stand am liebsten auf dem Fischmarkt.

Zwischen 60 und 70 Stammschausteller bewerben sich für die jährlichen Veranstaltungen von Stade aktuell. Rund 20 neue Bewerbungen kommen jedes Jahr hinzu. Marktmeister Manfred Dähnke prüft, wer mit seinem Angebot auf die jeweiligen Veranstaltungen passt, bevor er den bürokratischen Teil der Veranstaltung übernimmt: Ordnungsamt, Verkehrsabteilung, Schankgenehmigung, Lageplan, etc. pp. Die Schausteller Elsner sind „treue und ruhige“ Schausteller und vom Marktmeister gerne gesehen.

Astrid Elsner ist ein echtes Schaustellerkind. Zu Stade hat sie eine besondere Verbindung. Weil sich ihre Eltern gerade mit dem Wohnwagen in Harsefeld aufhielten, kam sie im nächstgelegenen Stader Krankenhaus zur Welt. Die Liebe zu Astrid brachte den Kfz-Mechaniker Udo Elsner 1984 zur Schaustellerei. Neun Jahre später machten sich die beiden selbstständig. Zu ihrem Angebot gehören drei Kinderkarussells, Schieß- und Verlosungswagen, Softeis, Fisch, drei Zuckerwagen mit Mandelspezialitäten und der Glühwein in der Winterzeit. Seit vergangenem Jahr ist auch Junior Manuel mit im Geschäft. Der Umgang mit immer neuen Menschen macht den Reiz ihrer Arbeit für die beiden aus, und Bekannte wiederzutreffen, besonders in Stade am Glühweinstand, an dem es seit neuestem auch belgisches Glühbier – dunkles Bier mit Kirschen angesetzt – gibt. „Stade hat ein großes Einzugsgebiet, deshalb treffen wir die Leute auch woanders“, sagt Udo Elsner. Speziell die Stader Jugend hat es den Elsners angetan: „Stader sind grundsätzlich nett, aber unser besonderes Lob gilt der Jugend. Sie kann noch ‚danke’ und ‚bitte’ sagen.“